• Jimmy Deix

Die Wahrsagung von Sant Rafael



War sein sündiges Geschwätz, mit dem er sich selbst beschämte und große Schmach über sein Land brachte, in Wirklichkeit eine Wahrsagung?


WIR wissen von wem die Rede ist und wir wissen, was er tat. Er sprach im Fieber. Er log, dass sich die Balken bogen, und doch förderte er mit seinen wenig gemäßigten Worten eine große Wahrheit zutage, die nicht nur ihm dabei helfen kann, der Lage gerecht zu werden, in der er sich nun befindet, sondern auch uns. »Rein kommt der Wein, raus kommt ein Geheimnis«, steht bereits in den Schriften des Talmud (nicht minder trinkfreudige Römer nannten es in vino veritas). Es spricht daher so manches dafür, dass die unbedachte Beredsamkeit des STRACCHUS in Wirklichkeit eine Wahrsagung war. Diese Art von Delirium kommt auch bei Propheten sehr häufig vor. Selbst der Gesandte Mohammed empfing seine Himmelsbotschaften in einem Zustand der Trance und die Priesterinnen des Orakels von Delphi begannen unter dem Einfluss schwefeliger Dämpfe zu halluzinieren. Die Geburt der Wahrheit kann bei Propheten mit großem Leid und schmerzhaften Krämpfen einhergehen, sogar fatal enden, und doch erntet der, der sie überbringt, zumeist nur Spott und Hohn.

Aus dem römischen Weingott Bacchus wurde STRACCHUS. Er ist der Heros einer schier unglaublichen Geschichte, die ein verheerendes Erdbeben auslöste

Um sich ihrer Vision hinzugeben oder die Worte des HERRN zu empfangen, pilgerten Propheten oft zu einem bestimmten Ort: Moses bestieg den Berg Sinai und Mohammed begab sich auf den Berg Hira. Auch STRACCHUS suchte in Begleitung seines Gefährten GOODNUT einen besonderen Ort auf, nämlich eine Finca auf einem sanften Waldhügel von Sant Rafael, wo er die geheimnisvolle »Hohepriesterin« ALJONA MAKAROWA antreffen sollte, die ihm die Worte der Wahrheit entlockte.

ALJONA war eine betörende Frau und man nannte sie »die Schöne, die Strahlende« oder »die Glänzende«. ALJONA (Алёна) ist die russische Variante von »Helena« – die »schöne«, wohlgemerkt, denn es ist bekannt, das STRACCHUS beim Anblicke des Weibes ausrief: »Bist du deppert, die ist scharf!«


Die betörende »Hohepriesterin« ALJONA reichte wohlschmeckende Trünke und entlockte ihren Opfern das Innerste ihrer Seelenwelten


Sant Rafael war ein unheimlicher Ort inmitten eines Hains aus Pinien. Der Heilige Raphael, dem zu Ehren dieser Flecken Erde benannt war, ist einer der Erzengel – ein Himmelsbote in menschlicher Gestalt. Er ist der Patron der Reisenden (STRACCHUS war auf Urlaub) und der Apotheker (doch nicht etwa … ?!); er heilt Augenleiden und Blinde (STRACCHUS ist Brillenträger) und wird oft mit einem Fisch dargestellt (es gab Sushi).


In Sant Rafael befindet sich auch die berühmte Kultstätte Amnesia, wo sich Nachtschwärmer wilden Tanzritualen hingeben, die bis in die frühen Morgenstunden andauern. »Amnesia« bedeutet etwa »Erinnerungslücke«.

Doch in STRACCHUS’ Heimat wehrte man sich gegen das Vergessen, und während auf den Polkappen langsam die ewigen Winter dahinschmolzen, servierte die raffinierte Gastgeberin ALJONA ihren Gästen Wodka eisgekühlt samt Beigetränken. Also, tranken die beiden vom Becher des Vergessens. STRACCHUS muss sich beinahe wie Odysseus vorgekommen sein, der auf einer Insel gelandet war, wo Zirze lebte, die mit ihren magischen Fähigkeiten Männer in Schweine verwandeln konnte.


MAKAROWA, das ist »die Glückliche, die Wohlhabende« oder »die Reiche«. Ein gebührlicher Name für jemanden, die sich als die Nichte eines reichen Oligarchen ausgab. Doch während STRACCHUS von »Glock« sprach, ahnte er nicht, welches etymologische Feuer im Namen der Hohepriesterin brannte: Makarov ist feuergefährlich, denn es ist der Name einer sowjetischen »Pistolet«.


Ist der Nachname der »schoafen« Russin und vorgeblichen Oligarchen-Nichte eine Anspielung auf die Makarov, die sowjetische Pistole aus dem Kalten Krieg, die noch heute produziert wird (Bild links). Die Makarov ist als echte »Pistolet« in Umlauf oder auch in nachgeahmter Form, befüllt mit Wodka als Party-Gag für »bsoffene Gschichten« (Bild rechts). Vorsicht: Die Waffe ist in beiden Fällen »scharf« geladen



Kamera läuft – Das Auge der Vorsehung

Das allsehende Auge sieht alles. STRACHUS hatte bereits eine leise Ahnung, dass er in einen Hinterhalt geraten war. »Falle, Falle, das ist eine eingefädelte Falle«, rief er. »Wir wissen, dass wir 24 Stunden beobachtet werden, dass man uns bei jeder Kleinigkeit vernichten will.«

In seiner Heimat gehörte STRACHUS einer verhassten Fraktion an, die um die Macht im Staate stritt. JOY, eine unerbittliche Machtgegnerin des STRACHUS, sprach, er sei von einer Fraktion, »die ihre Maske fallen gelassen hat und wir alle waren Zeugen dabei.«


Der Dichter David Scheid fasste die Halluzinationen des STRACCHUS in poetische Worte



Wie ein wilder Stier

Was meinte STRACHUS, als er zur Hohepriesterin die Worte »I’m the Red Bull brother from Austria« sprach? Im Buch der Bücher sind Stiere gewaltige, sehr starke und tapfere Tiere. Manchmal sind sie auch Ochsen … oder Schlachtopfer. In den Psalmen heißt es: »Viele Stiere haben mich umgeben.« [Psalmen 22:13] Dies ließe sich deuten, dass STRACHUS an jenem verhängnisvollen Abend zu viel von den Dosen verabreicht bekommen hatte, die Taurin beinhalten. Das verlieh ihm Flügel.


STRACCHUS in der Arena: Politische Gegner sind ihm ein rotes Tuch

Doch STRACHUS schabte nicht nur mit der Hufe. Er war von Algol besessen, einem bösen arabischen Dämon, der von einem Unheil bringenden Stern am Himmel kam. Nach ihm benannten die Menschen die teuflisch wirkende Substanz »Alkohol«.


Bekenntnisse auf der Couch

So, wie es sich STRACCHUS auf der Sitzgarnitur im Salon der ibizanischen Finca bequem gemacht hatte, liegt man normalerweise bei einem Psychoanalytiker auf der Couch. In dieser horizontalen Lage gibt man sein Innerstes preis. Entspannter als in Ibiza ist es nur in der Berggasse 19. Wer sich auf die Couch legt und in Tiefenentspannung nach dem Verdrängten sucht, der hat Aussicht auf Heilung. Ein namhafter politischer Kommentator sieht den Skandal, mit dem STRACHUS’ seinen eigenen Untergang heraufbeschwor, als »heilende Krise und als ein »Geschenk« für Österreich (Zitat: Paul Lendvai).


Ort der Wahrheit: Die Couch in der Psychoanalyse


Der Stein des Anstoßes

Ein Skandal ist ein Ärgernis und als solches eine Metapher für ein Verhalten oder eine Attitüde, das andere zur Sünde oder zu zerstörerischem Verhalten führt.


Die Schande von Ibiza

Handelte er es aus Übermut oder aus bösem Willen? Als trunkener Phantast sprach STRACCHUS die Worte, die seine geliebte Heimat bis in ihre Grundfesten erschüttern sollte, indem er die Hohepriesterin in die tiefsten Abgründe seiner Seele blicken ließ. Er hat sich selbst verraten, aber auch ein System, dem er angehört.


+ + +


Das Voranstehende ist ein kleiner Versuch, den Ereignissen, die eine Nation bis ihre Grundfesten erschütterten, in Form einer epischen Nacherzählung beizukommen (nicht mehr und nicht weniger).

#Strache #Gudenus #fpö #AljonaMakarowa #Ibiza #SantRafael

161 Ansichten

© 2015–2020 Epiphany – Gesellschaft zur Verbreitung von Weisheitsliteratur.
Alle Rechte vorbehalten.